Warum ätherische Öle für unseren Körper nicht natürlich sind

Die in den Duftpflanzen vorkommenden «ätherischen Öle» sind strenggenommen «Duft-moleküle». Diese können, müssen aber nicht im Produkt «ätherisches Öl» vorkommen. Ätherische Öle werden in unserem Körper wie Xenobiotika verarbeitet, also verstoffwechselt und ausgeschieden so rasch als möglich.

Momentan nehme ich an der Masterclass of Kinetics vom Tisserand Institute mit Dr. Petra Ratajc teil. Allen die Interesse an der Pharmakokinetik hat, kann ich dieser 6-wöchige Kurs herzlichst empfehlen. Hier ein paar Gedankenanregungen:

VOC (flüchtige organische Stoffe) vs. ätherisches Öl
VOC (flüchtige organische Stoffe) vs. ätherisches Öl

Ätherische Öle in der Flasche vs. VOCs in den Pflanzen

In einem Blogbeitrag beschreibt Dr. Petra Ratajc, wie das «Produkt ätherisches Öl» differenziert zu betrachten sei von den ursprünglich flüchtigen organischen Stoffen (VOC) bzw. «Volatilome» in der Pflanze. Hier geht es zum ganzen Blogeintrag The Phytovolatilome «Why are there no essential oils in plants?» 

Wenn wir von den «ätherischen Ölen» in der Pflanze sprechen, meinen wir oft, dass sei das gleiche wie «in der Flasche» – einfach konzentrierter. Doch dem ist nicht so.

Ätherische Öle – ein von uns Menschen gemachtes Produkt

Das ätherische Öl in der Flasche ist ein eigenständiges, neues Produkt mit einem neuen Inhaltstoffspektrum, welches sich von dem ursprünglichen der Pflanze unterscheidet.

Einige Inhaltsstoffe können noch die gleichen sein wie in der Duftplanze, so bleibt der Linalool in der Pflanze wie im Endprodukt gleich. Andere Inhaltstoffe ändern sich jedoch aufgrund der Hitze, Druck und Lufteinwirkung (Oxidation). Ein bekanntes Beispiel hierzu wäre das Matrizin, welches während der Destillation zu dem blau-färbendem Chamazulen wird. 

Einige Bestandteile bleiben gleich: Linalool kommt in der Pflanze wie auch im Endprodukt «ätherisches Öl» vor.
Einige Bestandteile bleiben gleich: Linalool kommt in der Pflanze wie auch im Endprodukt «ätherisches Öl» vor.
Andere Bestandteile verändert sich: Matrizin wird zu tiefblauem Chamazulen während der Destillation.
Andere Bestandteile verändert sich: Matrizin wird zu tiefblauem Chamazulen während der Destillation.
Oder Limonen wird zu Perillylalkohol
Oder Limonen wird zu Perillylalkohol

Findet ihr den Fehler in den folgenden zwei Aussagen?

«Unser Körper ist an das natürliche ätherische Öl gewöhnt und diese sind gut für ihn.»

Oder 

«Zitat: Da ätherische Öle natürlich in den Pflanzen vorkommen, und der Körper diese schon seit hunderten von Jahren aus der Nahrung kennt. So sind ätherische Öle nicht gefährlich für den Körper, ätherische Öle sind ja natürlich.» 

Diese Aussagen sind aus folgenden Gründen falsch und irreführend.

Punkt A. Wie oben beschrieben sind ätherische Öle in der Flasche neue Produkte, welche der Körper so nicht aus der Natur kennt.

Punkt B: Ätherische Öle werden vom Körper wie Xenobiotika, also eine körperfremde Substanz, behandelt. Das bedeutet wie jedes andere Medikament, Zusatzstoffe oder Toxine auch, der Körper möchte die ätherischen Öle so schnell es geht verstoffwechseln/ metabolisieren und ausscheiden.

Ätherische Öle kommen als Duft-Moleküle in Pflanzen vor, das ätherische Öl in der Flasche ist aber ein eigenständiges und neues Produkt. Dieses wird von unserem Körper wie ein Xenobiotika behandelt und verstoffwechselt.

Was denkt ihr darüber? Ist es Haarspalterei, die ätherischen Öle in der Pflanze von denen in «der Flasche» anders zu benennen oder sehr wichtig? Hinterlasst einen Kommentar.

Weitere Blog Artikel, die dich interessieren könnten:

Quelle: 

TisserandInstitute Masterclass Pharmakokinetics, Dr. Petra Ratajc und Hana Tisserand, 2021

Phytovolatilome Blog von Dr. Petra Ratajc

Bilder: https://pubchem.ncbi.nlm.nih.gov

Schreibe einen Kommentar